Thai-Akupressur

Der richtige Druck macht den Unterschied

Geschichte der Thai-Akupressur

Wie bei der traditionellen Thai Massage, handelt es sich bei der Thai- Akupressur um ein jahrtausende altes Wissen, das über die Jahre gemehrt und verfeinert wurde. Die Thai-Akupressur findet sowohl in der Prävention als auch in der Therapie Anwedundung. Hierbei werden festgelegte Punkte des Körpers mit stumpfem Druck, durch Finger, Ellenbogen, Knie oder Hilfsmittel stimuliert. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts wurden die einzelnen Behandlungsroutinen von den Schulen selbst weiter gegeben. So entwickelten sich verschiedene Zweige und Routinen der Thai-Akupressur. Um eine Zusammenfassung der bereits seit tausenden von Jahren gereiften Behandlungsmethode für ein weiteres Feld verfügbar zu machen, wurde im Jahre 1955 auf einem Kongress eine erste Niederschrift aller Routinen verfasst. Nach dieser wird seit diesem Zeitpunkt im Ursprungstempel der Thai-Massage - Wat Po in Bangkok - und an vielen anderen Schulen des Landes unterrichtet. Durch das Teilen des Wissens und die schriftliche Fixierung hat sich in den letzten 50 Jahren eine beschleunigte Weiterentwicklung der Techniken ergeben.

Anwendung der Techniken

Ausrichtung an den Symptomen

Anwendungsgebiete

Integration der Thai-Akupressur in die moderne Osteopathie